Skip to main content

Hunde bei Hitze – Tipps für heiße Tage

Hunde bei Hitze

Hunde bei Hitze – Verhalten ist anders

Anders als Menschen schwitzen Hunde nicht und  können die überschüssige Körperwärme nicht über den Schweiß ableiten.

Dein Hund hat zwar ein paar Schweißdrüsen an den Pfoten, die auch bei Hitze feucht werden können, aber diese dienen jedoch nicht dazu, seine Körpertemperatur zu regulieren.

Du wirst Hunde bei Hitze immer durch schnelles Atmen und offenen Mund erkennen, dass sogenannte Hecheln.

Leider reicht manchmal das Hecheln nicht aus, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Spätestens wenn die Temperaturen 28 Grad überschreiten, sind Hunde nicht mehr dazu in der Lage, ihre Körpertemperatur ausreichend zu regulieren.

Sollte das der Fall sein, kann es schnell zu einem lebensgefährlichen Hitzschlag kommen.

Hinzu kommt, dass einige Rassen ein besonders langes und dichtes Fell haben, das auch im Sommer nicht nennenswert dünner wird.

Das ist zwar zwar im Winter sehr hilfreich, aber wird bei hohen Temperaturen schnell zur Qual.

Der richtige Umgang für Hunde bei Hitze ist daher für Vierbeiner unerlässlich und sorgt dafür, dass dein Hund den Sommer gut und gesund übersteht.

Hund vor Hitze schützen Tipps für heiße Tage

Die Grundsätzlichen Dinge die einfach und simpel sind, aber von vielen noch nicht beherzigt werden sind:

Deinen Hund nicht alleine im Auto lassen.

Selbst wenn du nur kurz in ein Geschäft gehst und das Fenster vom Auto ein spalt offen lässt, kann es doch mal länger dauern und das Auto heizt sich auf.

Hunde bei Hitze im Auto lassen ist ein großes Risiko, mehr wirst du lesen unter dem Titel Hund bei Hitze im Auto lassen

Körperlichen Anstrengungen für deinen Hund meiden.

Hier ist wirklich gleich dem Menschen. Für Hunde bei Hitze sind körperlich Anstrengungen genauso gefährlich wie bei uns.

Der Hund leistet auch körperliche Anstrengung wenn er auf der Jagd ist oder als Spürhund eingesetzt ist. Kleine Spiele und alles was deinen Hund sonst anstrengt, solltest du daher lieber meiden.

Mehr Schattenplätze suchen und für Abkühlung sorgen.

Eines ist klar, Schatten und eine Abkühlung ist auch für deinen Hund ein Genuss. Mehr dazu ließt du unten ausführlich in diesem Beitrag.

Haut und Fell des Hundes immer wieder kontrollieren.

Besonders dichtes und dickes Fell, können deinen Hund zur Zumutung werden lassen. Eine tolle Sommerfrisur ist da vielleicht garnicht mal so verkehrt.

Hunde bei Hitze können auch Hautprobleme bekommen, daher solltest du regelmäßig die Haut deines Hundes auf rote stellen achten.

Gerade unter dem Fell hat es vielleicht kaum Beachtung, aber Sonnenbrände und auch Hautkrebs durch die Sonne, könne Hunde bekommen.

Achte auf Risikogruppen beim Hund.

Es gibt auch einige Risikohunde, diese Hunde bei Hitze sind besonders betroffen und können gerade an heißen Tagen eine gute Gegenmaßnahme gebrauchen.

Meide Strände und klassische Erholungsgebiete mit deinem Hund.

Du kennst es selbst, heißer Sand und du Barfuss. Autsch. Es ist heiß und sehr unangenehm, nun stell dir doch mal Hunde bei Hitze vor, die dasselbe durchmachen und der heiße Sand vielleicht noch in den Pfoten oder dem Fell hängt.

Informiere dich über Blaualgen und Botulismus.

Wie oben beschrieben solltest du auch Erholungsgebiete meiden, weil es gerade dort Blaualgen oder auch zu Botulismus kommen kann

Hunde bei Hitze erträglicher machen

Du kannst deinem lieben Vierbeiner gutes tun, wenn er ein langes und dichtes Fell hat, regelmäßige bürsten um überschüssiges Fell zu entfernen schafft Abhilfe. So gelangt kühle Luft an die Haut.

Eine frische neue Frisur kann Hunde bei Hitze auch gut tun.

Besonders solltest du darauf achten, nicht am Mittag spazieren zu gehen, die Pralle Sonne hitzt den Boden besonders auf und macht es auch durch die warme Luft nicht besser.

Lieber solltest du morgens und abends spazieren gehen, denn dann sind die Bodenbeläge kühler und besser für die Pfoten deines Lieblings.

Auswahl des Ortes für Gassirunden, lieber an den See oder an Orten wo es schattig ist. 

Hunde bei Hitze brauchen eine kühle Rückzugsmöglichkeit, auch im Haus und draußen im Garten. 

Das Futter solltest du auf mehrere Portionen aufteilen, denn große Portionen schlagen auf den Kreislauf und damit kann dein Hund sich schwer tun an heißen Tagen. 

Ein feuchter Bauch und auch feuchte Beine führen zur Abkühlung an heißen Tagen. Du kannst auch ein nasses Tuch auf deinen Hund legen.

Dabei solltest du aber  auf drohende Staunässe achten, denn es kann unter dem Handtuch wieder zu warm werden, falls dein Hund das Handtuch nicht abschüttelt wenn es ihm zu viel wird.

Hund bei Hitze abkühlen

Ein kühles Becken oder ein See, ein kleiner Bach. Wasser ist ein tolles Mittel dafür Hunde bei Hitze eine Erleichterung zu verschaffen.

Es gibt auch besonders Kühlmatten, die du für deinen Hunde kaufen kannst.

Jedoch solltest du auf die Größe der kühlenden Matte achten, diese gibt es in den unterschiedlichsten Größen und wenn dein Hund sich darauf legt, werden Moleküle frei gesetzt, die eine angenehme Abkühlung bieten und das an jedem Ort.

Hund und Hitze - Abkühlung

Mit dem Hund bei Hitze spazieren gehen?

Wie oben bereits geschrieben, solltest du mit deinem Hund in schattigen Plätzen, morgens und abends spazieren gehen.

Ein wichtiger wesentlicher Faktor sind die Pfoten deines Hundes, gerade wenn du deine Gassirunde auf heiße Bodenbeläge, wie Beton oder Pflastersteine vollziehst, muss du die Pfoten von deinem Hund schützen.

Abhilfe kann Vaseline oder extra Creme für die Pfoten schaffen.

Damit du weißt wie du prüfen kannst, ob der Boden zu heiß für deinen Hund ist, kannst du folgendes tun:

  • Lege deinen Handrücken auf den Boden.
  • Musst du deine Hand nach wenigen Sekunden zurückziehen, ist der Untergrund zu heiß für die empfindlichen Ballen deines Hundes.
  • Gerade auch beim Radfahren, was für dich entspannt ist, ist für deinen Hund sehr viel Arbeit und kraftaufwendig. 

Woran du erkennst, dass es für deinen Hund zu viel ist, haben wir dir hier zusammengetragen:

Leichte Verbrennungen erkennst du an folgenden Merkmalen:

  • geschwollene Ballen
  • gerötete Hautstellen

    Solltest du diese beiden oder einen der beiden Punkte bei deinem Hund feststellen, dann sollten die betroffenen Pfoten umgehend gekühlt werden.

    Wundsalbe und Socken als Verband helfen die Pfoten in den nächsten Tagen zu schützen.

    Schwerwiegende Verbrennungen erkennst du anhand dieser Symptome:

    • Brandblasen
    • offene, wunde Ballen
    • verkohlte Flächen

        Bei diesen Anzeichen und Symptomen, liegt ein starker Verbrennungsgrad vor,  suche dabei umgehend einen Tierarzt auf, damit die Wunden versorgt und verbunden werden.

        Hitzschlag bei Hunden – Erkennen und Vorbeugen

        Es liegt uns viel am Herzen, dass wir diesen Punkt hier ausführlicher behandeln, denn ein Hitzschlag bei Hunden ist eine lebensbedrohliche Erkrankung.

        Es kann zu einem Schock und oder Multiorganversagen kommen und damit auch zum Tod deines Hundes.

        Hunde bei Hitze sind besonders betroffen, jedoch ist es bei Hunden nicht besonders schwierig, Anzeichen einer Überhitzung zu erkennen.

        Ein Hund, der einen Hitzschlag erleidet, ist immer ein tiermedizinischer Notfall und muss in jedem Fall schnellstmöglich in tierärztliche Behandlung.

        Wir unterscheiden zwischen dem klassischen Hitzschlag, der durch eine zu hohe Umgebungstemperatur ausgelöst wird und dem anstrengungsbedingtem Hitzschlag, der durch schwere körperliche Belastung entsteht.

        Die ersten klinischen Symptome einer Überhitzung kannst du so erkennen:

        • anhaltendes, starkes Hecheln
        • ggf. vermehrter Speichelfluss
        • Hautinnenseite der Ohren sind stark gerötet und heiß
        • oft ist der Hals langgestreckt und die Zunge hängt weit heraus
        • Unruhe, Nervosität bis hin zur Panik

          Dein Hund versucht durch starkes Hecheln verzweifelt seine Körpertemperatur zu senken.

          Er wird versuchen aus eigenem Antrieb  einen kühlen, schattigen Platz aufzusuchen.

          Kann er das nicht tun, weil er z. B. in der Sonne angebunden oder im Auto eingesperrt ist, wird sich sein Zustand sehr stark verschlechtern und es kommt zu einem Hitzschlag.

          Wie du einen Hitzschlag erkennst, schreiben wir dir hier:

          • die Atmung wird schneller und flacher (Tachypnoe)
          • Herzrasen (Tachykardie) tritt auf
          • starke Rötung (hellrot) der Schleimhäute und der Zunge
          • das Tier wird zunehmend apathisch (teilnahmslos)
          • zeigt taumelnde Bewegungen, Gleichgewichtsstörungen
          • evtl. begleitet von Erbrechen und/oder blutigem Durchfall
          • die Körpertemperatur steigt auf über 40 °C
          • Herzrhythmusstörungen (Arrhythmie)

          Bleibt der Hitzschlag unbehandelt oder unentdeckt, führt dieser zum völligen Kreislaufkollaps.

          Dein Hund befindet sich im Schockgeschehen:

          • die Schleimhäute verfärben sich bläulich
          • es kommt zu Zittern und Krämpfen, danach kommen:
          • Bewusstlosigkeit
          • Koma
          • Tod des Hundes

          Hier findest du nochmal einen ganz ausführlichen Bericht für Erste Hilfe bei Hitzschlag

          Damit du mit deinem Hund besser kommunizieren kannst und deinen Hund besser ließt, kannst du dich gerne hier eintragen:

          Jetzt mit dem Hund besser kommunizieren lernen*

          Hunde bei Hitze - Hitzschlag

          Hund frisst nicht bei Hitze

          Bei deinem Hund dient die Nahrung unter anderem  dem Aufrechterhalten der Körpertemperatur.

          Sprich, dein Hund wird in den kalten Wintermonaten mehr fressen und in den warmen Monaten im Sommer weniger.

          Hunde bei Hitze brauchen nicht so viele Brennstoffe und deshalb ist dein Hund weniger.

          Die beste Uhrzeit für die Fütterung von deinem Raubtier ist die frühe Morgen- und späte Abendstunde.

          Dein Hund wird es dir nicht übel nehmen, wenn du auf sein Mittagsmahl verzichtest.

          Kleinere Portionen beanspruchen den Organismus deines Hundes weniger. Außerdem besteht hier ein geringeres Risiko von Schlinggefahr.

          Durch das Schlingen schluckt der Hunde mehr Luft und dies kann zu Bauchschmerzen oder anderen Verdauungsproblemen führen.

          Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann füttere deinem Hund aus der Hand. Dort kannst du sein Schling-Verhalten besser kontrollieren.

          Jetzt richtiges Barfen erlernen*

          Hunde und Hitze – Durchfall?

          Wenn Hecheln oder Belecken des Fells nicht mehr ausreicht, bildet sich im Körper deines Hundes ein Wärmestau. Hunde bei Hitze haben einen hohen Anstieg der Körpertemperatur, was im schlimmsten Fall zu blutigen Durchfällen kommen kann.

          Durch Durchfall verliert dein Tier schnell Flüssigkeit. Bei hohen Umgebungstemperaturen tritt eine Dehydration (Austrocknung durch starken Flüssigkeitsverlust) noch schneller ein.

          Die Niere kann keine Stoffwechselendprodukte mehr aus dem Blut filtern. Das Blut enthält zu wenig Flüssigkeit, dickt sich ein und kann nur mehr erschwert durch die Gefäße fließen

          Hund und Hitze – Erbrechen, ist das normal?

          Einmaliges Erbrechen ohne weitere Symptome benötigt in vielen Fällen keine Behandlung oder ausschließlich eine Fastenzeit des Hundes für ungefähr 12 Stunden.

          Wasser muss für deinen Hund aber ausreichend zur Verfügung stehen.

          Erbricht der Hund häufiger, das Allgemeinbefinden des Hundes ist aber ungestört, reicht häufig eine konservative Behandlung.

          Hierzu verabreicht der Tierarzt antiemetische Medikamente. Weiterhin sollten Sie Ihren Hund mit Schonkost füttern.

          Sollten weitere Beschwerden wie Fieber, Schlappheit und Bauchschmerz bestehen, müssen auch diese behandelt und nach der Ursache geforscht werden.

          Liegen dem Erbrechen schwerwiegende Ursachen zugrunde, müssen diese gezielt therapiert werden.

          Hund hat Schaum vorm Mund bei Hitze

          Einige Rassen neigen bei körperlicher Anstrengung und heißem Wetter besonders schnell zu überhitzen. Vor allem brachycephale Hunde sind hiervon betroffen.

          Damit sind Vierbeiner gemeint, die zuchtbedingt ein flaches Gesicht haben. Also beispielsweise Bulldoggen, Pekingesen, der Chihuahua sowie der Mops.

          Das liegt daran, dass diese Rassen aufgrund ihrer Züchtung verengte Nasenlöcher haben. Sie kommen daher in der Praxis deutlich schneller außer Puste.

          In Kombination mit Hitze führt das meist zu einer gesteigerten Produktion an Speichel. Nicht selten haben betroffene Vierbeiner auch etwas Schaum am Maul.

          Hunde bei Hitze - Im Auto

          Hund bei Hitze im Auto

          Hunde bei Hitze sollten wie beim Spazierengehen auch lange Autofahrten in der Mittagshitze meiden. Im Auto kann es in kurzer Zeit sehr schnell sehr warm werden.

          Zugluft durch geöffnete Fenster vermeiden, da sich Hunde dabei schnell eine Bindehautentzündung zuziehen können.

          Besser ist es, die Klimaanlage anzuschalten. Was besonders wichtig ist, das du deinen Hund niemals bei sommerlichen Temperaturen im Auto zurücklässt.

          Ein aufgeheiztes Auto kann für deinen Hund zur Todesfalle werden.

          Vielleicht kennst du das auch: 

          Nach einem etwas längerem Spaziergang mit deinem Hund möchtest du auf dem Heimweg kurz beim Supermarkt anhalten und Lebensmittel fürs Abendessen einkaufen, die dir vielleicht noch fehlen.

          Hier solltest du besonders acht geben, denn schon bei einer relativ geringen Ausgangstemperatur von nur 20° Celsius erhitzt sich das Wageninnere bei Sonneneinstrahlung schnell.

          Hier in dieser Tabelle haben wir eine Übersicht gezeigt, wie schnell das gehen kann und wenn die Außentemperatur sich noch so gut anfühlt, kann es im Wageninneren sehr heiß sein.

          AußentemperaturTemperatur im Auto nach 10 minTemperatur im Auto nach 30 min
          24° Celsius31° Celsius40° Celsius
          26° Celsius33° Celsius42° Celsius
          28° Celsius35° Celsius44° Celsius
          30° Celsius37° Celsius46° Celsius
          32° Celsius41° Celsius 48° Celsius

          Solltest du beobachten, dass Hunde bei Hitze im Auto eingesperrt sind und der Halter des Fahrzeugs sich nicht meldet oder unmittelbar ausfindig machen lässt, dann kannst du folgendes tun:

          1. Informiere sofort die Polizei (110) oder die Feuerwehr (112).
          2. Bleiben beim Auto und lass den Hund oder das Tier nicht allein.
          3. Spreche Passanten an, die als Zeugen dienen können.
          4. Notiere alle wichtigen Daten: Datum, Ort, Uhrzeit, Automarke, Farbe und Kennzeichen des Wagens.
          5. Warten auf das Eintreffen der Rettungskräfte

          Wenn sich der Zustand des Hundes dramatisch verschlechtert oder das Tier sogar das Bewusstsein verliert, solltest du unverzüglich handeln.

          Denn je nach Verfassung des Tieres kann es sofort notwendig sein, den Hund selbst aus dem überhitzten Fahrzeug zu retten.

          Das sollte aber gut überlegt sein und du solltest dir das auch selbst zutrauen können.

          Im Zweifel kann es helfen, Passanten um eine Einschätzung zu bitten.

          1. Dokumentiere den Fall mit Fotos und/oder Videos.
          2. Bitte Passanten, als Zeugen zu fungieren.
          3. Prüfe, ob alle Türen verschlossen sind.
          4. Ist das Auto verschlossen, schlage ein Seitenfenster des Autos ein, am Besten vorne, denn das verursacht weniger Schaden als das Zerstören von Front- oder Heckscheibe.
          5. Hole nun das Tier aus dem Fahrzeug und bringe es an einen schattigen, kühlen Ort.
          6. Rufe im Notfall die Tierrettung.
          7. Ist das Tier bewusstlos, bringen es sofort in die stabile Seitenlage und überprüfe die Atmung des Tieres. Normal sind etwa 10 bis 40 Atemzügen pro Minute.
          8. Ist das Tier bei Bewusstsein, gib ihm ausreichend Wasser zu trinken. Wenn der Hund von selbst nicht trinken möchte, benetze die Zunge mit Wasser.
          9. Kühle den Hund sorgfältig und langsam. Benetze das Fell und die Pfoten des Hundes leicht.
          10. Warte auf das Eintreffen der Rettungskräfte.

          Notiere dir am Besten auch Namen und Adressen der Passanten die du ggf. gefragt gast, damit es im Falle eines Gerichtsverfahrens einige Zeugen geben kann.

          Hund bei Hitze im Auto – Welche Strafe?

          Egal ob du selbst Tierhalter bist oder nicht, den meisten Menschen tut es in der Seele weh, wenn sie bei hohen Temperaturen einen leidenden Hund im Auto sehen. 

          Die Frage ist dabei, machst du dich strafbar, wenn du die Scheibe einschlägst und das Tier rettest?

          Das Einschlagen der Scheibe sollte immer die letzte Option sein, von der nur Gebrauch gemacht wird, wenn sich das Tier in Lebensgefahr befindet.

          Denn selbst wenn dem Tierhalter, der seinen Hund im Auto gelassen hat, eine Anzeige wegen Tierquälerei droht, musst du ggf. mit den Konsequenzen der Sachbeschädigung rechnen.

          Denn in einem solchen Fall prüfen die Richter, ob tatsächlich ein Notstand gemäß § 34 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorlag.

          Hund und Hitze - Alte Hunde

          Alter Hund und Hitze

          Da Senioren einen langsameren Stoffwechsel haben, fällt es älteren Hunden zunehmend schwerer, die eigene Körpertemperatur zu regulieren.

          Auch immunschwache Hunde, die unter einer Stoffwechselerkrankung leiden oder unter einer chronischen Krankheit (z. B. Borreliose) oder Übergewicht leiden, geraten durch die Sommerhitze schnell an ihre physischen Grenzen.

          Bei alten und immunschwachen Hunden beginnt dieser Prozess schon deutlich eher und wird schlimmstenfalls lebensbedrohlich.

          Fazit

          Bei allem was du hier gelesen hast, sollte dein Hund oder andere Hunde bei Hitze in Gefahr sein, oder Anzeichen von Überhitzung zeigen, solltest du unbedingt immer einen Tierarzt bzw. eine Tierrettung holen.



          Keine Kommentare vorhanden


          Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *