Skip to main content

Hundehaftpflichtversicherung

windhund-schnell

 

Warum ist die Hundehaftpflicht wichtig?

Die Hundehaftpflichtversicherung ist wichtig, weil sie dich vor Schäden absichert, die durch das Fehlverhaltens deines Hundes passieren können. Dann folgt in der Regel eine Schadenersatzforderung. Genau hiervor bewahrt dich die Haftpflichtversicherung für Hunde.

Denn, du als Halter des Vierbeiners bist für dessen Fehltritte verantwortlich. Aus diesem Grund solltest du auf jeden Fall eine Hundehaftpflicht haben, wie du auch als Mensch, eine Haftpflichtversicherung haben solltest.

Je nach Rasse kann ein großer Personen- oder Sachschaden passieren und die finanzielle Belastung kann enorm sein. Aus diesem Grund kannst du dich mit der Hundehaftlichtversicherung davor schützen. Für Hundehalter eine essentielle Absicherung.

Hundehaftpflicht – was ist versichert?

In der Hundehaftpflichtversicherung sind unterschiedliche Schadensarten abgesichert. Unter anderem die Folgenden:

  • Personenschäden
  • Sachschäden
  • Vermögensschäden, welche als Folge aus Sach- oder Personenschäden, wie beispielsweise Verdienstausfall, resultieren
  • Abwehr von unberechtigten Schadenersatzansprüchen
  • Deckung von Forderungsausfällen (Die Versicherung wirkt aktiv, falls jemand den Versicherungsnehmer schädigt und den entstandenen Schaden nicht bezahlen kann)
  • Mietsachschäden
  • Schäden an gemieteten Objekten

In der Regel sind in allen Versicherungen für Tierhalter, insbesondere dem Hund, Personen- sowie Sachschäden abgedeckt. Ob Mietsachschäden sowie Schäden an gemieteten Objekten abgedeckt sind, hängt individuell vom jeweiligen Tarif ab. Ungewollte Deckakte und Flurschäden sind jedoch versichert.

Wenn eine entsprechende Hund Haftpflichtversicherung abgeschlossen wird, sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass Mietsachschäden versichert sind, inkl. Schäden an beweglichen Objekten.

Sofern mit dem Hund verreist werden soll, sind auch Schäden an den Ferienunterkünften – auch im Ausland – zu versichern.

 

Was zahlt die Hundehaftpflichtversicherung?

Die Hundehaftpflichtversicherung bezahlt also dann, wenn durch das Tier Schäden an Personen oder Sachen entstanden sind. Je nach Tarif kann auch die Entschädigung für Mietsachschäden und an gemieteten Objekten übernommen werden.

Es ist wichtig, dass du auf die Dinge achtest, die für dich von Relevanz sind. So kannst du unterschiedliche Leistungen in den Vertrag integrieren.

Jetzt Hundehaftpflicht kostenlos vergleichen!

 

Hundehaftpflicht Pflicht oder freiwillig?

Je nachdem welche Hunderasse du dein Eigen nennen kannst, gibt es in einigen Bundesländern eine Pflicht für die Haftpflicht für Hunde. Da es jedoch keine allgemeine und deutschlandweite Regelung gibt, ist dies von Bundesland zu Bundesland und Standort abhängig.

Ebenfalls spielt die Hunderasse eine große Rolle. Für bestimmte Hunderassen gibt es eine Haftpflichtversicherungspflicht für Hunde. Stadtstaaten wie beispielsweise Berlin und Hamburg, wie auch Bundesländer wie Brandenburg, Thüringen und Niedersachsen verlangen ausnahmslos den Abschluss der Hundehaftpflichtversicherung.

In anderen Ländern kommt es auf die Rasse und andere Kriterien an, ob diese versicherungspflichtig sind oder nicht. Nicht selten spielt hier unter anderem die Körpergröße des Tieres eine Rolle. Dafür sind zum Teil auch klare Grenzwerte vorgegeben.

Dies kann auch aus einer Rassenliste entnommen werden.

Hat der Hund ein auffälliges Verhalten, welches bescheinigt wurde, führt dies in zahlreichen Bundesländern ebenfalls zur Versicherungspflicht.

hund fressen hund vegetarisch ernähren

 

Wann Hundehaftpflicht abschließen?

Je nachdem welche Hunderasse du dir anschaffen möchtest, musst du dich vorher informieren. Denn, bestimmte Hunderassen müssen bei Anmeldung dieser auch eine Versicherung besitzen und du musst einen Nachweis erbringen.

Wenn der Hund keine Versicherungspflicht hat, bzw. du nicht in solch einem Bundesland oder Ort lebst, wo es Pflicht ist, eine Hundehaftpflichtversicherung zu haben, solltest du es dir dennoch überlegen. Denn, diese kann dich bei vielen Schäden durch deinen Hund absichern.

Da diese nicht sonderlich teuer ist, aber sehr viel Ärger ersparen kann, solltest du dir das genau überlegen.

 

Hundehaftpflicht Kosten

Die Kosten einer Hundehaftpflichtversicherung sind relativ niedrig. Dies ist auch der Fall, wenn ein Kampfhund versichert werden muss. Solltest du mehrere Hunde besitzen oder dir anschaffen wollen, dann gibt es einen Mengenrabatt bei dieser Gesellschaft.

Denn bereits ab 2,19 Euro im Monat kann eine passende Haftpflicht für Hunde gefunden und abgeschlossen werden.

 

Günstige Hundehaftpflicht finden

Eine günstige Hundehaftpflicht zu finden, ist es zuerst wichtig, dass du weißt, was dir wichtig ist und welche Leistungen du benötigst. Du kannst anschließend einen Vergleich durchführen.

Durch den Hundehaftpflicht Vergleich kannst du zahlreiche Versicherungsgesellschaften untereinander vergleichen und so eine günstige Absicherung finden.

Wenn du mehrere Hunde hast, kannst du diese bei derselben Versicherung versichern lassen, sodass du womöglich einen Mengenrabatt bekommst. Solltest du bereits eine Versicherungsgesellschaft hast, der du vertraust und dort deine Haftpflicht hast, kannst du diese bzgl. der Hundehaftpflichtversicherung fragen.

Auch darüber kannst du einen entsprechenden Rabatt erhalten.

 

Hundehaftpflicht Vergleich

Ein Hundehaftpflicht Vergleich ist lohnenswert. Generell sollte man seine Sachversicherungen regelmäßig miteinander vergleichen. Denn, die Tarife ändern sich ständig. Das kann auch bei der Absicherung für deinen Vierbeiner der Fall sein.

Daher, mach einen Hundehaftpflichtversicherung Vergleich und lasse so zahlreiche Partner miteinander vergleichen.

 

Hundehaftpflichtversicherung online abschließen

Eine Hundehaftpflichtversicherung online abschließen ist wie bei zahlreichen Sachversicherungen ohne weiteres möglich. Nach einem Vergleich dieser oder bei Ausfüllung des Formulars, kannst du diese Absicherung direkt online abschließen.

Der Aufwand hält sich in Grenzen und dauert nur wenige Augenblicke. Damit musst du nicht extra zu deinem Versicherungsvertreter oder Makler fahren, sondern kannst dies ganz bequem von Zuhause und online durch das Internet erledigen.

 

Hundehaftpflicht ohne Selbstbeteiligung

Wie bei vielen Versicherungen auch, gibt es die Hundehaftpflichtversicherung mit und ohne Selbstbeteiligung. Die Selbstbeteiligung kann in der gewünschten Höhe vorgenommen werden. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto günstiger wird der Versicherungsbeitrag.

Demzufolge steigt der Versicherungsbeitrag, wenn eine niedrige, bzw. gar keine Selbstbeteiligung gewählt wird. Ist eine Selbstbeteiligung gewählt, so wird diese bei einem Unfall fällig und ist von dir als Versicherungsnehmer/in selber zu bezahlen.

hund spazieren

 

Hundehaftpflicht, ja oder nein?

Wenn du in einem Ort wohnst, der die Hundehaftpflichtversicherung als Pflicht ansieht, wirst du keine Wahl haben. Wenn du dich jedoch freiwillig versichern kannst, dann ist es eine Überlegung wert und sehr ratsam. Denn, dir bleibt so viel Ärger erspart, sollte doch etwas passieren.

 

Hundehaftpflicht und Krankenversicherung?

Wer eine Hundehaftpflicht und eine Krankenversicherung für den Hund in Kombination abschließen möchte, der kann dies tun. Der Vorteil hierbei ist, dass die Versicherer hierbei oft einen Bonus gewähren. Das bedeutet, dass die Versicherungen in der Regel günstiger werden.

Die Höhe des Versicherungsbeitrages richtet sich in allen Fällen anhand der Rasse, Alter sowie bei der Krankenversicherung auch nach dem Gesundheitszustand des Hundes. Ist bereits eine längere Historie bzgl. Krankheiten vorhanden, so wird der Beitrag vermutlich etwas höher ausfallen, als wenn der Hund kerngesund ist.

Dennoch, auch in diesem Fall ist eine Rücksprache mit dem Versicherer sowie ein Versicherungsvergleich zu empfehlen.

 

Hundehaftpflicht steuerlich absetzbar?

In der Tat kann die Hundehaftpflicht von der Steuer abgesetzt und damit in der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden. Der Grund ist, dass Haftpflichtversicherungen dem finanziellen Schutz des Versicherungsnehmers gelten. Daher kann diese Absicherung als Vorsorgeaufwendung in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Hierbei müssen jedoch die Höchstbeträge beachtet werden, welche evtl. durch die Kranken- oder Pflegeversicherungsbeiträge ausgeschöpft sein könnten. Wenn dies nicht der Fall ist, können die Beiträge zur Hundehalterhaftpflicht und weitere Versicherungen in der Steuererklärung steuermindernd geltend gemacht werden.

Der Höchstbetrag liegt für Angestellte und Beamte bei 1.900 Euro pro Jahr. Für Freiberufler und Selbstständige liegt diese bei 2800 Euro. Bei zusammen veranlagten Ehepaaren wird der Höchstbetrag zusammenaddiert und ergibt damit den neuen Höchstbetrag.

 

Hundehaftpflicht und OP-Versicherung

Wer eine OP-Versicherung für seinen Hund zusammen mit einer Hundehaftpflichtversicherung und ggf. einer Krankenversicherung abschließen möchte, kann dies tun. Auch hier winken dem Versicherungsnehmer Rabatte und günstigere Tarife aufgrund des Mengenrabatts entgegen.

Dabei ist es wichtig, dass die Versicherungsnehmer mit einem Steuerberater sprechen oder zumindest einen Vergleich der Versicherungen tätigen. Denn, es ist wichtig, dass alles Notwendige versichert ist, um später im Falle des Falles keine böse Überraschung erleben zu müssen.

In der Regel sind in der Hunde-OP-Versicherung folgende Leistungen enthalten:

Übernahme der Kosten bei einer Operation für

  • Medizinisch notwendige Operationen
  • Medikamente und Verbandsmaterial
  • Stationäre Unterbringung
  • und vieles mehr

Die Hunde-OP-Versicherung kann sich in der Regel in jedem Alter des Hundes lohnen. Denn, muss der Hund ansonsten operiert werden und es ist keine Hunde-OP-Versicherung vorhanden, können die Kosten ganz schnell sehr hoch werden. Das kann für viele ein finanzielles Desaster bedeuten.

Hundehaftpflicht Erfahrungen

Eine Hundehaftpflicht ist in vielen Regionen Pflicht, gerade, wenn es sich um eine bestimmte Hunderasse handelt. Diese Absicherung schützt Hundebesitzer vor bösen Überraschungen, gerade, wenn es um das Finanzielle geht.

Aus diesem Grund ist eine Hundehaftpflichtversicherung extrem wichtig und sollte in jedem Fall abgeschlossen werden. Dasselbe gilt für Menschen und die Haftpflichtversicherung. Auch hierbei handelt es sich um eine essentielle Absicherung, die nicht viel kostet, aber sehr viel bringt.

Jetzt Hundehaftpflicht kostenlos vergleichen!

hund wird gestreichelt

 

Wann Hundehaftpflicht – Was ist zu beachten?

Je nachdem welche Hunderasse angeschafft wird und je nachdem in welcher Region man lebt, kann die Versicherung sofort bei Anmeldung des Tieres notwendig sein oder freiwillig. In der Regel empfiehlt sich so eine Versicherung in jedem Fall bereits am Anfang.

Diese schützt vor zahlreichen Gefahren und Risiken. Es gibt einige Hunderassen, die zwar friedlich und ruhig sind, dennoch kann etwas passieren. Lieber eine günstige Haftpflicht als später eine böse und teure Überraschung. Diese ist in der Regel bereits ab 35 Euro im Jahr (knapp 3 Euro im Monat) zu haben.

Wichtig bei solch einer Absicherung ist es, dass die Deckungssumme hoch genug ist und neben Personen-, Sach- und Vermögensschäden auch für dich relevante Zusatzleistungen, wie zum Beispiel einen ungewollten Deckakt, abdeckt.

Nur als Beispiel:

Stelle dir vor, dein Hund, so friedlich er auch sein mag, sieht eine Katze und ist nicht angeleint. Ihn triggert diese Katze und er rennt nun los, quer über die Straße. Ein Auto muss deswegen ganz scharf bremsen. Der Fahrer hinter dem Auto fährt dem Vordermann drauf. Beide haben einen starken Blechschaden.

Ein neuer Mercedes und ein Porsche, stark beschädigt. Beide Fahrer leicht verletzt. Airbag ist bei dem Hintermann aufgegangen. Nun bist du als Hundehalter:in dafür verantwortlich und musst für den Schaden aufkommen, mit deinem Gesamtvermögen.

Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung kostet in diesem Fall für deinen Hund lediglich 48 Euro im Jahr. Der Schaden der Autos und der Personen beträgt jedoch 76.000 Euro. Du siehst, es muss dich nur einmal im Leben vor solch einem Fall bewahren und es hat sich bereits rentiert.

Hier sollte man wirklich nicht am falschen Ende sparen.

 

Zahlt die Hundehaftpflicht Tierarztkosten?

Wird der Hund krank, so bezahlt die Hundehaftpflichtversicherung nicht. Wird der Hund aber von einem anderen Hund gebissen, sodass dieser zum Tierarzt muss und dadurch Kosten entstehen, ist das etwas anderes.

Denn dann muss der Hundehalter / die Hundehalterin für den Schaden aufkommen. Du als Hundehalter:in hast in solch einem Falle einen Schadensersatzanspruch. Daher ist es wichtig, dass nach einem Unfall oder „Rauferei“ die Gegenseite dir die Daten der Hundehaftpflichtversicherung mitteilt.

 

Was ist wichtig bei einer Hundehaftpflicht?

Das Wichtigste bei der Tierhalterhaftpflichtversicherung für Hunde ist unter anderem das Folgende:

  • ausreichende Deckungssumme für Personenschäden
  • ausreichende Deckungssumme für Sachschäden
  • ausreichende Deckungssumme für Vermögensschäden
  • Bestimmung der gewünschten Höhe der Selbstbeteiligung
  • Zusatzleistungen integrieren lassen, die wichtig sind

Hier ist es wichtig, dass du dich beraten lässt oder zumindest einen Vergleich machst.

 

Welche ist die beste Hundehaftpflicht?

Was die beste Hundehaftpflicht ist, lässt sich nur schwer sagen. Denn, es gibt unterschiedliche Versicherungen und vor allem kommt es darauf an. Darauf, um welche Hunderasse es sich handelt, ob und wie viele Vorschäden es gibt und noch einiges mehr.

Vor allem kommt es auf die Deckungssumme sowie weitere Leistungen an. Anhand dieser Punkte Aspekte wird der Versicherungsbeitrag errechnet. Auch die Höhe der Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens kann den Versicherungsbeitrag beeinflussen.

Dasselbe gilt auch, wenn du mehrere Versicherungen bei derselben Versicherungsgesellschaft hast oder mehrere Hunde versichern möchtest. Hier gibt es in der Regel einen Mengenrabatt, welchen du erfragen kannst.

Hier empfiehlt sich ein Versicherungsvergleich oder ein Gespräch mit einem Versicherungsberater.

Jetzt Hundehaftpflicht kostenlos vergleichen!

Die Höhe der Deckungssumme

Die Deckungssumme sollte auf keinen Fall zu niedrig sein. Hier ist es so, dass je höher der Betrag ist, für den die Hundehaftpflichtversicherung aufkommt, desto besser ist es. Laut der Ratingagentur Softfair sollte eine Deckungssumme in Höhe von 25 Millionen Euro für Personen- und Sachschäden, sowie 25 Millionen Euro für Vermögensschäden vereinbart werden.

 

Die Höhe des Selbstbehalts

Die Höhe des Selbstbehalts hat einen direkten Einfluss auf den Versicherungsbeitrag. Je höher dieser ist, desto geringer wird der Versicherungsbeitrag sein. Dafür musst du aber auch mehr bezahlen, sollte es ein Versicherungsfall werden. In der Regel sind 100 – 200 Euro pro Fall als Selbstbeteiligung üblich.

Es gibt aber auch Versicherungen ohne Selbstbeteiligung, da ist aber der Versicherungsbetrag höher.

 

Welche ist die günstigste Hundehaftpflichtversicherung?

Wie bei der Frage, „Welche ist die beste Versicherung“, kann auch die Frage nach der günstigsten nicht beantwortet werden. Auch hier kommt es auf viele verschiedene Faktoren an. Vorrangig auf die Deckungssumme, die Höhe der Selbstbeteiligung sowie einige weitere Faktoren.

Aus diesem Grund ist ein Vergleich der Hundehaftpflichtversicherung wichtig. Nur so kannst du herausfinden, welcher Versicherungsanbieter und welcher Vertrag zu dir am besten passt.

Jetzt Hundehaftpflicht kostenlos vergleichen!

 



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *